Der KSV Hofstetten musste sich in der Ringer-Oberliga dem KSV Tennenbronn knapp geschlagen geben, die Staffel von Mario Allgaier und Roland Frank verlor bei der Reiner-Zehn mit 19:17.

Es war ein schwieriger Fight für die Kinzigtäler, die hinsichtlich des Einsatzes alles richtig machten und dennoch am Ende mit leeren Händen da standen. Mario Allgaier hatte für die Aufstellung lange getüftelt und die Gastgeber mit einigen Varianten überrascht. So stellte er 74-kg-Athlet Marco Müller eine Klasse höher gegen Jan Lerich, um dem starken Fabian Reiner aus dem Weg zu gehen. Müller machte seine Sache gut und holte mit dem 11:0 vier Mannschaftspunkte. Gegen das Gastgeber-Freistil-As Alexander Fichter durfte der WM-Junioren-Fünfte Julian Neumaier die Schuhe schnüren. Nach anfänglichem Abtasten brachte eine Dreierwertung von Neumaier die Vorentscheidung. Fichter holte zwar bis zum 6:8 auf, doch dann legte der Hofstetter noch eine Schippe drauf und holte durch seinen 11:6-Erfolg weitere drei Mannschafspunkte für seinen KSV. Und weil Markus J. Neumaier gegen Mathias Pfaff im Schwergewicht mit 7:2 siegte und auch Luca Megerle im Auftaktkampf gegen Timo Moosmann klar dominierte, war die Zehn von Mario Allgaier und Roland Frank voll im Soll. Eigentlich waren die Kinzigtäler durch diese taktische Raffinesse in Tennenbronn schon auf der Überholspur, was nicht zuletzt durch die klare 12:6-Halbzeit-Führung deutlich wurde. In Abwesenheit von Hofstettens Siegringer Fabian Hofer hatte KSV-Coach Mario Allgaier mit Markus Neumaier und Robin Ketterer immer noch zwei Trumpf-As im Ärmel. Die entscheidende Schlüsselszene spielte sich dann im Limit 84 kg Freistil ab. Hofstettens Robin Ketterer lag gegen Timo-Marcel Nagel mit 0:1 hinten, als ihm eine zwei gelang. Mattenleiter Thomas Knosp bewertete die Aktion aber anders und gab keine Punkte für Hofstetten. Mit dem eigentlich korrekten 2:1 für Ketterer hätte nämlich Hofstetten den Fight in Tennenbronn mit 19:18 gewonnen. So aber erhielt Nagel 2:0 Punkte, eine richtungsweisende Fehlentscheidung. Schade, denn der KSV Hofstetten kämpfte leidenschaftlich weiter und musste nun alles riskieren. Die KSV-Fans hofften deshalb auf den bis dahin ungeschlagenen Markus Neumaier, der es gegen Luca Lehmann aufnehmen musste. Neumaier probierte alles, konnte aber das 2:4 nicht verhindern, weshalb Tennenbronn durch den "geschenkten" Vierer im allerletzten Kampf auf 19:17 überholen konnte.

 

 

KSV Tennenbronn  -  KSV Hofstetten     19:17 

Stilart Gewicht Name Name Punkte Wertung Zeit
Freistil 55 Timo Moosmann Luca Megerle 1:3 PS 4:9 06:00
Gr.-röm. 60 Bogdan-Ionut Zaharia Michael Dold 4:0 TÜ 11:0 05:53
Freistil 66A Felix Lehmann Tobias Ringwald 1:3 PS 1:7 06:00
Gr.-röm. 66B Peter Lehmann Stefan Krämer 3:0 PS 5:0 06:00
Freistil 74A Luca Lehmann Markus Neumaier 2:1 PS 4:2 06:00
Gr.-röm. 74B Fabian Reiner   4:0 KL 0:0 00:00
Freistil 84A Timo-Marcel Nagel Robin Ketterer 2:0 PS 3:0 06:00
Gr.-röm. 84B Jan Lerich Marco Müller 0:4 TÜ 0:11 00:56
Freistil 96 Alexander Fichter Julian Neumaier 1:3 PS 6:11 06:00
Gr.-röm. 120 Mathias Pfaff Markus Johannes Neumaier 1:3 PS 2:7 06:00

 

loader

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online

HeuteHeute118
GesternGestern330
Diese WocheDiese Woche448
Dieser MonatDieser Monat4873
GesamtGesamt322684
The best bookmaker in the UK William Hill - whbonus.webs.com William Hill

Cookies

Bokmakers www.artbetting.net website.
Get free Wordpress Templates - Wordpress - BIGTheme.net